Datum

Thema

28.03.02

Aktionstag gegen Tierversuche!

Nicht vergessen, heute ist bundesweiter Aktionstag gegen Tierversuche: Infos

In diesem Zusammenhang empfehle ich Ihnen die Kaninchen-Seite, die heute überarbeitet und redesigned wurde. Mit Ratespiel, Bildern und Linktipps. Erfahren Sie mehr über diese süßen Nagetiere.

27.03.02 Zwei gute Nachrichten!
  1. Der erste Berliner Storch in diesem Jahr ist da! Ankunft: 8.31 Uhr in der Dorfstraße 34 in Malchow. Nach seinem Flug von Ostafrika über Ägypten nach Berlin ist er sehr erschöpft. Lange Zeit zum Ausruhen hat er nicht, denn schnell muss er nun den Horst für das Weibchen vorbereiten (Quelle: Berliner Zeitung, 27.03.02).
  2. Die Aktion "Tierschutz ins Grundgesetz" nimmt immer konkretere Formen an. Deutschland wird als erstes Land in der EU den Tierschutz in seiner Verfassung verankern und so zum Staatsziel erheben! Agrarministerin Künast geht davon aus, dass eine Grundgesetzänderung bereits im Mai beschlossen wird. Der Bundesrat habe bereits Zustimmung signalisiert (Quelle: Berliner Zeitung, 27.03.02).
26.03.02 Geplante Erdöluntersuchungen vor den Kanarischen Inseln

Von dem Öl gefährdet sind zahlreiche Meeresbewohner wie Seevögel und Meeresschildkröten, die gesamte Meeres- und Küstenvegetation, die Fischerei sowie die einzigartigen Küstenformationen und Strände.

Der kanarische Archipel ist Heimat von mehr als 11.500 verschiedenen Pflanzen- und Tierarten. Vom Delfin bis zum Großwal leben in den kanarischen Gewässern mehr als 20 verschiedene Walarten und mehr als 500 Fischarten. Der WWF erwartet, dass sich die Ölsuche und eine anschließende Förderung zudem sehr negativ auf den Tourismus auswirkt.

Ausführlicher Bericht bei ECO-News. Bei tierdach.de: zu den Walen, zu den Delfinen, zu den Meeresschildkröten

26.03.02

Erfolg für Tierschützer - Rettung für Wale in der Nordsee!

Die etwa 1,50 Meter kleinen Schweinswale können in der Nordsee auf Dauer nur überleben, wenn sie schnell und wirksam geschützt werden.  Die 5. Internationale Nordseeschutzkonferenz in Bergen/Norwegen war nach Einschätzung des WWF ein Erfolg für den Schweinswal: Die Umweltminister der Nordseeanrainerstaaten haben beschlossen, dass der Schweinswalbeifang in der Nordsee auf ein Viertel reduziert werden muss. Zusätzlich soll ein Rettungsplan erarbeitet werden, damit die Fischereimethoden so geändert werden, dass fast keine Meeressäuger mehr in Fischernetzen ertrinken müssen. Durch diese Entscheidung der Umweltminister werden jährlich einige tausend Schweinswale gerettet, die sonst qualvoll in Stellnetzen ertrunken wären. Zur ausführlichen Meldung beim WWF. Zur Walseite bei tierdach.de

26.03.02

Eichhörnchen

Heute hat auch die Eichhörnchen-Seite ein neues Layout bekommen. Außerdem habe ich ein kleines Eichhörnchen-Ratespiel programmiert. Erfahren Sie mehr über diese possierlichen Tierchen: zu den Eichhörnchen

25.03.02

Linktipp: Katzen in der Kunst, in der Literatur und in der Musik

Auf dieser Seite von onlinekunst.de finden Sie Poster, Gedichte, Zitate, Fotos, Gemälde, Zeichnungen, Märchen, wallpaper... und alle handeln von Katzen! Zum Beispiel Pierre-Auguste Renoir: Porträt der Mademoiselle Julie Manet mit Katze, 1887. Diese Bilder sind jeweils opener für eine Seite im "Computergarten", wo täglich ein berühmtes Geburtstagskind portraitiert wird. Auch zu finden ist hier das rührendste Gedicht der Welt von Friedrich Hebbel: "Aus der Kindheit".Viel Spaß beim Surfen!

25.03.02

Stoppt Tierversuche!

Aufruf zu bundesweiten Aktionstagen gegen Huntingdon Life Sciences. Proteste gegen HLS-Versicherung MARSH.

Huntingdon Life Sciences (HLS) mit Testlabor in England und USA ist Europas größtes Auftragslabor für Tierversuche und zählt zu den größten Tierversuchslaboren weltweit. 70.000 Tiere - unter anderem Hunde, Katzen, Affen, Vögel, Kaninchen, Fische, Mäuse und sogenannte landwirtschaftliche Nutztiere - werden in den Laboren gehalten, 500 Tiere sterben täglich bei grausamen Experimenten! HLS führt vor allem Verträglichkeitsprüfungen durch: z.B. mit Pestiziden, Herbiziden, Lebensmittelfarbstoffen, Haushaltsprodukten, genetisch veränderten Organismen - für die Pharmaindustrie, Biotechnologie, chemische Industrie... Mehr Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie in der Veranstaltungsliste. Werden Sie aktiv!

Da durch die unaufhörlichen Proteste der englischen und amerikanischen TierrechtlerInnen HLS sehr stark angegriffen ist, wird zur Zeit international versucht, die Versicherungsfirma MARSH zum Abbruch der Geschäftsverbindungen mit HLS zu bringen - was eventuell ein schnelles Ende für das Tierfolterlabor HLS bedeuten könnte. Helft mit, dieses zu erreichen. Marsh gibt es in vielen großen Städten in ganz Europa, es ist wichtig, dass sie von überall Empörung über ihre Verbindung zu HLS zu spüren bekommen. Wir hoffen auf Eure Beteiligung, viel Power und Erfolg (SHAC-Deutschland)

24.03.02

Einige Neuigkeiten bei tierdach.de 

  • Redesign der Huftier-Seiten! Neu dabei ist die Seite über Ziegen.

  • Als Schmankerl gibts Ratespiele über Schweine und Hirsche sowie ein Lied zum Abspielen.

  • Vielen Dank an Match, der mich dabei tatkräftig unterstützt hat.

  • NEU! Kommentar-Funktionalität bei der Link- und Veranstaltungsliste.
21.03.02

Frohe Ostern - auch für Hühner!

Besonders zu Ostern sollten Sie darauf achten, Eier von freilaufenden Hühnern zu kaufen! Kein Ei aus Quälerei! Wenn Sie die billigen Eier aus der Massentierhaltung kaufen, machen Sie sich mitschuldig am Elend der Käfighennen, und die paar Pfennige, die Sie sparen, bezahlen Sie mit einem schlechten Gewissen, einem schlechten Geschmack und eventuell gesundheitlichen Folgen. Wenn keiner diese Tierquälerei durch den Kauf der "KZ-Eier" unterstützen würde, gäbe es weniger Leid für Hühner. In einigen asiatischen Ländern gibt es sogar die Perverse Mode, frischgeschlüpfte Küken zu vergasen und einzufärben, um sie dann als Deko zu verwenden. In diesem Sinne: Tierschutz ins Grundgesetz und Meidung von tierquälerunterstützenden Staaten (siehe News Tierschutz ins Grundgesetz (bis jetzt haben schon 4.650 Menschen unterschrieben!!) und ITB.

Ich habe einmal während einer Party einen "Pfannkuchen-Test" gemacht. Auch wenn dies nicht repräsentativ ist, waren doch etwa 2 Dutzend Personen und etwa doppelt soviel Pfannkuchen beteiligt. Ein Teil (leider der kleinere) war aus Eiern von eigenen, glücklichen Hühnern, der andere aus nachgekauften Eiern (die teuersten, die es gab). Sowohl von der Farbe, vom Geschmack und von der Nachfrage war das Ergebnis eindeutig für die Eier aus nicht-tierquälerischer Haltung.

Zahlen Sie lieber ein paar Cent mehr!

Linktipps

Osterhase Calimau
Osterküken-Fotos bei onlinekunst
Tierrechtsinitiative
Tierrecht.de: Eier
Spiegel Online

Naturschutzjugend NAJU
Animal Peace: Wir hacken zurück!
Österreichischer Tierschutzverein

Übrigens: Die Künstlerin Inga Schnekenburger konnte für die Erstellung von Ei-Tempera für Ihre Gemälde nur Eier von "glücklichen Hühner" verwenden, die sie von ihren eigenen Hühnern erhielt. Gekaufte (selbst wenn "aus Freilandhaltung" auf der Packung stand, ließen die Farbe zu einem schimmelnden, nicht auftragbaren Matsch verkommen.

19.03.02

Tierschutz ins Grundgesetz! - das wollen auch die Bundesbürger

Nach einer soeben veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts EMNID sprechen sich 79% der Bundesbürger für ein klares "Ja" aus.

Das Aktionsbündnis "Tierschutz ins Grundgesetz" begrüßt ausdrücklich, dass der CDU-Bundesvorstand sich nun dafür ausgesprochen hat, den Tierschutz im Grundgesetz zu verankern. Demnach steht für die voraussichtlich im Mai stattfindende Bundestagsabstimmung zum Thema in Aussicht, dass für die entsprechende Erweiterung des Artikels 20a Grundgesetz endlich die notwendige
Zweidrittelmehrheit zustande kommt. Diese war bei der letzten Abstimmung, im April 2000, vorwiegend an den fehlenden Stimmen der CDU- und CSU-Abgeordneten gescheitert.

Machen auch Sie mit bei der Online-Petition "Tierrecht ins Grundgesetz"! Bis heute haben fast 4.500 Menschen unterschrieben.

17.03.02

Schächten - keine Lockerung in der Schweiz

(13. März 2002) Die Tierschützer haben mit großer Freude auf die Beibehaltung des Schächtverbots in der Schweiz reagiert. Der Schweizer Tierschutz (STS) sieht darin einen Teilsieg. Es bestehe kein Grund zur Lockerung des Schächtverbotes, da alle Bevölkerungsgruppen damit leben könnten und niemand dies gewollt habe. Der ganze SIG (Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund) akzeptiere den neuesten Entscheid.

Kommentar von Tierfreund und -schützer Helmut Rentsch: "Die Deutschen Politiker leben dagegen anscheinend hinterm Mond. Das Volk hat sich ebenfalls dagegen ausgesprochen, nur hier wird es trotzdem gemacht. Willkommen in der Diktatur. " Informationen zum Schächten beim Vgt mit Video-Aufnahme vom "modernen, angeblich tierschonendem jüdischem Schächten in England." Informationen zu Rindern bei tierdach.de

17.03.02

Die Hölle der Affen

Katastrophale Zustände herrschen in Europas größtem Versuchslabor für Affen in den Niederlanden. Schimpansen und andere Primaten leiden in winzigen Käfigen, in denen sie sich nicht einmal ausstrecken können. Der Bundesverband der Tierversuchsgegner - Menschen für Tierrechte startet jetzt mit anderen Organisationen eine bundesweite Protestaktion für die Schließung der »Hölle der Affen«. In diesem Zusammenhang bitte ich Sie recht herzlich, sich bei der Online-Petition "Tierrecht ins Grundgesetz" zu beteiligen! Bis heute haben fast 4.300 Menschen unterschrieben. Mehr Aufrufe zu Protestaktionen finden Sie bei den Veranstaltungshinweisen. Infos zu Affen bei tierdach.de

16.03.02

Helfen Sie Robben!

In weniger als 4 Wochen wird wieder eine große Robbenjagd im Eismeer von Kanadas Ostküste beginnen. Es droht, das größte Abschlachten dieser zu Art sein. Nicht nur der IFAW ist der Meinung, dass dieses Blutbad ein Ende haben muss! Wenn Sie die Protestaktionen des IFAW unterstützen möchten, spenden Sie bitte. Hier gibt es mehr Informationen und konkrete Handlungsanweisungen für Sie.

16.03.02

Kein Fleisch essen ist nicht nur gesund, sondern sexy

Jude Law - one of the sexiest man aliveTraci BinghamFür die Bundesbürger wird das Fleisch auf dem Speisezettel immer unwichtiger. So zeigen die aktuellen Zahlen einen klaren Trend weg von Fleisch auf: Während 1988 mit fast 70 kg der Höchststand des Fleischkonsums nach dem Krieg zu verzeichnen war, wurden 2001 nur noch etwas über 60 kg pro Person und Jahr gegessen. "Dies ist ein Rückgang um fast 15 %, der einen deutlichen Trend hin zu einer mehr pflanzlich betonten Ernährung aufzeigt. BSE und MKS spielen dabei sicher eine wichtige Rolle, die Veränderung über fast 15 Jahre zeigt jedoch eine langfristige Entwicklung auf", so Thomas Schönberger, Vorsitzender des Vegetarier-Bund Deutschlands e.V. Mehr Infos beim Vegetarierbund Deutschlands.

Zum Glück haben Vegetarier nicht mehr das Image von körnerfressenden, sacktragenden Landeiern. Im Gegenteil, "go vegetarian" ist trendy, und der Durchschnitt der Vegetarier ist attraktiver als der Durchschnitt der Fleischesser. Peta veranstaltet ein Voting zu diesem Thema (Hautpseite runterscrollen und mitmachen).

16.03.02

ITB 2002: Promotion für Tierquälerei?

Selbst dieses Jahr laden auch die Nationen der Walmörder wieder zur ITB (Internationale Touristik Börse) nach Berlin ein (16.03 bis 20.03.2002)

Die Worte eines großen, deutschen Reiseveranstalters: "Es ist eine Schande, wenn ein Land oder ein Volk seine Taschen mit der Verfolgung, ja sogar der Ausrottung von Tieren füllen muss! Menschen dieser Länder haben keine Moral und keine Ethik! Wenn nicht schon für uns selbst, so müssen wir zumindest für unsere Kinder endlich aufstehen und die Namen dieser Länder und der verantwortlichen Personen, welche die Ausbeuter unseres Planeten sind, öffentlich anprangern. Es ist besser etwas Geld zu verlieren als das eigene Gewissen auszuschalten!"

Recht hat er, und Unrecht haben diejenigen, die die Walschlachterei und die Ausrottung der Meeresschildkröten vorantreiben. Alle Walfang-Nationen haben eines gemeinsam: Sie ignorieren den Wunsch der breiten Mehrheit der Weltbevölkerung, die Wale endlich in Frieden zu lassen. Mehr darüber auf der Walseite von Tierdach.de.

Zeigen Sie diesen Nationen und den mit ihnen verbündeten Reiseveranstaltern Ihren Unmut über das anhaltende Abschlachten der Wale, dieser sanften und intelligenten Riesen und lassen Sie diese Staaten auch während der ITB Ihre Meinung wissen. Und zeigen Sie dies als Reiseveranstalter auch in verantwortlicher Weise mit Ihrem Boykott. Werfen Sie diese Länder einfach aus Ihrem Programm!

16.03.02

Umfrage

Die hasenköpfige Ostara war die heidnische Göttin des Frühlings. Ihr Lieblingstier war natürlich der Hase, darum bringt man ihn noch heute mit dem ersten Fest des Frühlings in Verbindung. Mehr...
Aktuelle Umfrage: Zum Osterfest den Hasenbraten? Scrollen Sie hoch und stimmen Sie ab. Ich bin gespannt.

Linktipps: Osterhasen-Museum und Hasen in der Kunst bei onlinekunst.de.

Hier gehts zur Auswertung der letzten Umfrage: Zu Weihnachten den "Gänseschmaus". Vielen Dank an die vielen Teilnehmer und an Webmart für das kostenlose Umfrage-Tool.

16.03.02

Linkliste

Izwischen gibt es genau 200 Linktipps. Alle Webangebote sind recherchiert und beschrieben. Wenn Sie selbst Betreiber von Tierschutzseiten sind, lade ich Sie herzlich ein, Ihren Internetauftritt in der dynamisch generierten Linkliste von tierdach.de einzutragen: Zur Linkliste

Liebe Tierheim-Seiten-Betreiber, da es so viele Seiten von Tierheimen gibt, ist diese Rubrik noch nicht vollständig. Bitte helfen Sie mir und tragen Sie Ihre Seiten selber ein. Hier zur "alten" Tierheime-Linkliste.

Seit heute gibt es auch die "Veranstaltungsliste". Momentan noch dürftig, aber ich hoffe auf rege Beteiligung aller Veranstalter, Tierfreunde, Surfer. Jeder ist herzlich eingeladen, tierschutz-relevante Veranstaltungen dort einzutragen.

zum Archiv