zur tierdach-Startseite

zur Affenseite 1

Husarenaffe


Hier klicken: aktuelles Thema bei tierdach!Home Suche Gästebuch Impressum Tier-News Tier-Links Tier-Termine Tiere in der Kunst Zitate


Statistik heute

 
Besucher*
 
Seitenaufrufe**
 
jetzt online***

Counter by PrimaWebtools.de

Hier gehts zur Statistik dieser Webseite!
zur tierdach-Demostatistik

*Erfassung bis 1.000 bzw
**Erfassung bis 3.000
***Begrenzte Erfassung


 

 



Affen im Zirkus


Home
Suche
Übersicht

Kontakt

Gästebuch


Affen in der Kunst

Affenstarke Buchtipps


tierdach-Linktipp


Linktipp

Buchtipps für Tierfreunde


zum aktuellen tierdach-Buchtipp für Tierfreunde


Buchtipp: Leben für die Affen  

NG-Serie: Leben für die Affen

CD: Der Starttitel der National Geographic-Serie umfasst die Reportagen zweier Frauen, die ihr Leben den Gorillas (Dian Fossey) und den Schimpansen (Jane Goodall) widmeten. Ihr Leben mit diesen Tieren und für sie waren für die Forschung bahnbrechend. Dank ihrer Arbeit seit den 1960ern haben wir den Alltag der Affen verstehen gelernt. Sie berichten aber auch von Widerständen und Hindernissen. Link zu amazon


Buchtipp: Über Primaten - Menschenaffen 

Thomas Geissmann: Vergleichende Primatologie

Dieses Buch ist das erste deutschsprachige Lehrbuch der vergleichenden Primatologie seit 30 Jahren. Es vermittelt in konzentrierter Form einen Überblick über die Biologie unserer nächsten Verwandten: die Primaten. Neueste Erkenntnisse und Entwicklungen auf allen wichtigen Gebieten der Primatenbiologie: Anatomie, Anthropologie, Artenschutz, Ethologie, Evolutionsbiologie, Genetik, Morphologie, Ökologie, Systematik, Taxonomie und Wissenschaftsgeschichte. Gibt dem Interessierten eine einführende Gesamtdarstellung der Primatologie. Link zu amazon. Fotos von Thomas Geissmann mit freundlicher Genehmigung auf der tierdach-Gibbonseite.


cover  

Affen. Unsere haarigen Vettern. Bildband aus der BBC Edition.

Broschiert, 96 Seiten. Dorling Kindersley Verlag Starnberg
erschienen: März 2002
ISBN: 3831002657
Link zu amazon


Buchtipp: Mahale - Begegnung mit Schimpansen

Angelika Hofer: Mahale - Begegnung mit Schimpansen

Ein außergewöhnlicher Bildband. Im Stil der Reisetagebücher früherer Forschungsreisender konzipiert, werden die faszinierenden Bilder bereichert. Jede Seite ist ein Genuss. Das Buch als solches mit seinen Fotos, den Texten, den Kohle-Portraits der Schimpansen, mit den Aquarellen von Früchten, Pflanzen und Gegenständen, die zum Leben der Tiere gehören, eingebunden in ein ansprechendes Layout, kann man geradezu als Kunstwerk bezeichnen.

Der Leser und Betrachter gewinnt einen Einblick in das Leben der "Mansoko", der "Waldmenschen", wie sie die Afrikaner nennen. Es ist das erste Buch, das Schimpansen zum Thema eines großformatigen Bildbandes hat. Es richtet sich an alle Menschen, die sich für das Verhalten von Tieren und für biologische Zusammenhänge interessieren. Jeder wird verzaubert sein von den einzigartigen Bildern.

Link zu amazon

Ausführliche Beschreibung mit einigen Fotos - mit freundlicher Genehmigung der Autoren - auf der tierdach-Schimpansenseite


Übersicht Buchtipps bei tierdach


In Partnerschaft mit Amazon.de

Wenn Sie ein Buch oder ein anderes Produkt über diese Seite bei amazon.de bestellen, kommt eine kleine Provision dem IfT - Internetzwerk für Tiere zugute. Damit unterstützen Sie die Arbeit von aktiven Tierschützern.


Bücher finden...

Suchen nach:

In Partnerschaft mit Amazon.de

 

"Rennmeerkatzen" in den afrikanischen Savannen
Husarenaffen sind eine Spezies der Superlative


Mutterliebe

Bild: Nähert sich ein anderes Weibchen ihrem Baby ungebeten, reißt die Husarenaffenmutter das Maul drohend auf. Quelle: obs/National Geographic Deutschland

Husarenaffen sind die schnellsten Affen der Welt und können eine Spitzengeschwindigkeit von 55 Stundenkilometern erreichen. Auch pflanzen sie sich in jüngerem Alter fort als alle anderen Affenarten

Bereits mit zweieinhalb Jahren sind die Weibchen geschlechtsreif, ihre Babys können schon nach 6 Monaten allein überleben. Zuweilen legen diese Affen auch ein merkwürdiges Verhalten an den Tag:

Husarenweibchen entführen Babys fremder Mütter. Meistens bringen sie sie den Müttern aber wieder unversehrt zurück. Hauptmotiv für den Kinderraub ist offenbar die Neugierde auf das Leben mit Kindern.

Bislang war nur wenig über die scheue Affenart bekannt. Die amerikanische Primatenforscherin Lynne Isbell konnte jetzt in einer seit 10 Jahren laufenden, von der NATIONAL GEOGRAPHIC SOCIETY geförderten Freilanduntersuchung den Alltag der Husarenaffen in der Hochebene Kenias genau studieren. Berichte darüber gibt es in der NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND in der Februar-Ausgabe 2004.


Der Superläufer

Affen gelten zwar insgesamt als sehr geschickt und beweglich, wenn es um das Klettern in Bäumen geht - dass sie aber besonders schnelle Läufer wären, davon kann eigentlich nicht die Rede sein. Aber wie immer gibt es auch hier Ausnahmen. Eine dieser Ausnahmen und der Geschwindigkeitsrekordhalter unter den Affen ist der Husarenaffe (Erythrocebus patas). Seine "Endgeschwindigkeit" liegt bei mehr als 50 km/h und er braucht nicht mehr als drei Sekunden, um sie zu erreichen.

Die mit den Meerkatzen verwandten Husarenaffen haben besonders lange und kräftige Beine und verkürzte Füße und Zehen - alles Merkmale, die sie als schnelle Sprinter ausweisen. Zum Herumklettern in den Bäumen ist solch ein Körperbau nicht sonderlich gut geeignet; er ist eine Anpassung an das Leben auf dem Boden.

Und so sind die bevorzugten Lebensräume der Husarenaffen die baumarmen oder baumlosen Gras- und Akazienbuschsavannen südlich der Sahara.

Unauffällig lebt es sich sicherer

Zwischen männlichen und weiblichen Tieren gibt es große Unterschiede in Körperbau und Aussehen. Mit einer Körperlänge von fast 90 cm und einem Gewicht von bis zu 13 kg werden die Husarenaffen-Männer beinahe doppelt so groß und schwer wie die Weibchen. Die Kontraste in der rotbraun dominierten Fellfärbung sind bei den Männchen stärker ausgeprägt als bei den weiblichen Tieren.

Husarenaffen leben in gemischtgeschlechtlichen Gruppen mit einem erwachsenen Männchen und mehreren Weibchen mit ihren Kindern unterschiedlichen Alters. Es gibt auch Männchengruppen, in denen sich männliche Tiere zusammenfinden, die entweder ihren Status als "Gruppenmännchen" in einer gemischtgeschlechtlichen Gruppe verloren haben, oder gerade geschlechtsreif geworden sind und die Gruppe ihrer Mutter verlassen mussten.

Auf der Suche nach Nahrung gehen die einzelnen Mitglieder einer Gruppe oft getrennte Wege, so dass sie meist weit voneinander entfernt sind. Vermutlich gehört dieses Verhalten der Husarenaffen zu ihrer Strategie, im Gras der Savanne möglichst wenig aufzufallen und den Blicken möglicher Raubfeinde zu entgehen. So sind sie im Gegensatz zu vielen Affenarten auch ausgesprochen zurückhaltend, was ihre Lautäußerungen angeht. Werden sie doch entdeckt, sind sie ganz auf ihre Schnelligkeit angewiesen, denn Versteckmöglichkeiten sind in der Savanne rar.

Das Kommando haben die Weibchen

Das "Gruppenmännchen" hält sich besonders weit abseits von den übrigen Tieren auf und scheint wenig in die Gruppe integriert zu sein. Es ist auch nicht deren "Anführer"; diese Aufgabe wird von dem ranghöchsten Weibchen übernommen.

Das Männchen hat vielmehr die Funktion eines Wachpostens. Es sitzt häufig an erhöhten Stellen und hält nach möglichen Feinden und fremden Husarenaffen-Gruppen Ausschau. Solange es diese Aufgabe erfüllt und nicht durch ein anderes Männchen verdrängt werden kann, darf es in der Gruppe bleiben und für Nachkommen sorgen.

Junge Husarenaffen werden nach einer Tragzeit von einem halben Jahr geboren und nach weiteren sechs Monaten entwöhnt. Geschlechtsreif werden sie im Alter von zweieinhalb Jahren. Husarenaffen erreichen ein Alter von 20 Jahren.

Quellennachweis und Linktipp
© NatureCom
www.tierinformation.de


Linktipps - Husarenaffen-Infos

 


Buchtipps - Affenbücher

Buchtipp: Menschenrechte für die großen MenschenaffenMit der Forderung nach Menschenrechten für die Großen Menschenaffen markiert das "Great Ape Project" ein neues Stadium in der moralischen Entwicklung der Menschheit. Die Autoren fordern uns auf, alle Großen Menschenaffen - also Menschen, Schimpansen, Gorillas und Orang-Utans - in die Gemeinschaft der moralisch Gleichen miteinzubeziehen.

36 Autoren und Autorinnen aus neun Ländern schreiben aus der Perspektive der Verhaltensforschung, Philosophie, Biologie, Psychologie, Pädagogik, Rechtswissenschaft und Anthropologie, warum eine grundsätzliche Neubewertung des moralischen und rechtlichen Status unserer nächsten Verwandten notwendig ist. "Vielleicht eines der provozierendsten Bücher des Jahres..." - THE INDEPENDENT. Link zu amazon


Buchtipp: vom Affen zum Menschen

Vom Affen zum Menschen
von Louis de Bonis

Broschiert - 98 Seiten - Spektrum der Wissenschaft
Erscheinungsdatum: 2001
ISBN: 3936278008

amazon-Link

Affen-Buchtipps

Affen
von Ian Redmond, Peter Anderson, Geoff Brightling

Gebundene Ausgabe - 64 Seiten - Gerstenberg
Erscheinungsdatum: Februar 1996
ISBN: 3806744793

amazon-Link

Buchtipp: Menschenaffen  

Das Buch der Tierfamilien, Menschenaffen
von Annemarie Schmidt, Christian R. Schmidt

Gebundene Ausgabe - 40 Seiten - Sauerländer
Erscheinungsdatum: 1990
ISBN: 327600092X

amazon-Link

cover  

Die großen Menschenaffen
von Volker Sommer, Karl Ammann

Gebundene Ausgabe - 160 Seiten - BLV Verlagsgesellschaft mbH
Erscheinungsdatum: Juli 1998
ISBN: 3405152968

amazon-Link



Affen-Linktipps

Vittore Carpaccio: Gemäldezyklus zur Legende der Hl. Ursula, Szene: Rückkehr der Gesandten in die Heimat, Detail, um 1495, Öl auf Leinwand, Venedig, Gallerie dell'Accademia.


Spaziergang durch die
Affenseiten
zu den Vogelseiten
nächste Seite
Spaziergang durch die
tierdach-Seiten
Tiere
nächste Seite

tierdach.de - die Tierlobby. Tierportraits, Tierschutz, Tierrechte - News, Linktipps, Service.
Für die Tiere ohne Lobby.

zu IfT - Internetzwerk für Tiere

Mitglied im IfT - Internetzwerk für Tiere


Planet of Covance - Linktipp!

Linktipp: Planet of CovanceNachdem im Dezember 2003 das erste Mal Bild- und Videomaterial aus dem Münsteraner Affenlabor Covance im Fernsehen gezeigt wurde, brach ein Sturm der Entrüstung los. Dem milliardenschweren Unternehmen Covance ist es durch seine Anwälte jedoch gelungen, dieses Bildmaterial für ein halbes Jahr zu unterdrücken. Nun hat das OLG Hamm zugunsten der Verbreitung des Bildmaterials entschieden. Das Videomaterial ist als Beitrag für die Meinungsbildung von größtem öffentlichen Interesse. Wir versuchen daher, mit unserer Flashanimation einen gewissen Denkanstoß zu geben.

Diese Informationsseite soll daneben Hintergrundinformationen zu Covance, Tierversuchen und den Tierschutz allgmein liefern.