zur tierdach-Startseite
zur Bärenstartseite
Slowenien:
Bärenjagd


Hier klicken: aktuelles Thema bei tierdach!Home Suche Gästebuch Impressum Tier-News Tier-Links Tier-Termine Tiere in der Kunst Zitate


Statistik heute

 
Besucher*
 
Seitenaufrufe**
 
jetzt online***

Counter by PrimaWebtools.de

Hier gehts zur Statistik dieser Webseite!
zur tierdach-Demostatistik

*Erfassung bis 1.000 bzw
**Erfassung bis 3.000
***Begrenzte Erfassung


Die Kommission...


Zusammensetzung

Empfehlungen

Entscheidungen

meine Kommentare

Bärenseiten bei tierdach


Der Braunbär

Bärenwaisenasyl

Bärige Aktionen

Bären-Buchtipps

Viele Postkartenmotive mit Bären aus Kuterevo (Kroatien)


Protestkampagne gegen den Abschuss von Bären und Wölfen in der Slowakei


Protestkampagne gegen den Abschuss der letzten Braunbären in Rumänien


Plädoyer für Slo-Bären

"Bären Management"

culling bears in Slovenia


Linktipps

Buchtipps für Tierfreunde


Buchtipp: Operation Tierbefreiung  

Edmund Haferbeck: Operation Tierbefreiung

Für die Justiz sind es Straftäter. Für Jagdfunktionäre sogar Terroristen. Für Tierschützer nicht selten Helden. Es stimmt alles nicht... Link zu amazon


zum aktuellen tierdach-Buchtipp für Tierfreunde


Buchtipp: Im Reich der Riesenbären  

Im Reich der Riesenbären

von Andreas Kieling, September 2003, amazon-Link


Buchtipp: Die Seele des Bären 

Die Seeles des Bären

von Maureen Enns, August 2003, amazon-Link



In Partnerschaft mit Amazon.de

Wenn Sie ein Buch oder ein anderes Produkt über diese Seite bei amazon.de bestellen, kommt eine kleine Provision dem IfT - Internetzwerk für Tiere zugute. Damit unterstützen Sie die Arbeit von aktiven Tierschützern.


Bücher finden...

Suchen nach:

In Partnerschaft mit Amazon.de

 

Die Kommission, die pro Jagd entscheidet


Paulus Potter: Punishment of a Hunter. Linktipp


Eingriffe in die Braunbären-Population werden ermittelt auf der Basis von Vorschlägen, die eine Sonderkommission innerhalb des slowenischen Ministeriums für Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft, das für Wildtiere zuständig ist, einreicht.

Diejenigen, die die Eingriffe ermitteln, seien Sachverständige des slowenischen Instituts für Forstwirtschaft und verantwortlich für Angelegenheiten der wildlebenden Tiere und deren Lebensräume.

Die angeblich ausgewogene Kommission bestünde aus unabhängigen Mitgliedern (Kommentar 6)

  • Der Abteilung der Forstwirtschaft

  • Der Abteilung der Biologie und zootechnischen Abteilung der biotechnischen Fakultät der Universität von Ljubljana

  • des Naturkunde-Museums

  • des slowenischen Forstinstituts

Repräsentanten verschiedener involvierter Beteiligter

  • Jäger

  • Viehzüchter

  • Lokale Gemeinden

und Staatsbeamter

  • des Ministeriums für Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Ernährung

  • das Ministerium für Umwelt, Raumplanung und Energie


Empfehlungen, Anträge des Beirats pro Jagd

Die Kommission ist ein Beirat für den Minister, der für Wildtiere und Jagd verantwortlich ist; dies ist der Minister für Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft. Der Minister entscheidet über Eingriffe in die Braunbären-Population (und auch in die anderer Carnivoren-Populationen).

Hauptsächlich verlässt er sich dabei auf die Empfehlungen des Beirats; hat jedoch ein beliebiges Recht, unabhängig davon zu entscheiden. Kommentar 7

Anträge für Eingriffe werden der Abteilung für Waldtiere und Jagd des slowenischen Forstinstitutes am Ende eines Kalenderjahres für das folgende Jahr gestellt.

Vorschläge der notwendigen Abschuss-Quoten basieren auf der "Braunbären Management Strategie". Jeder Antrag ist gestützt auf all die verfügbaren professionellen Postulate und wird mit den Interessen der verantwortlichen Organe der Züchter in Wildtiergebieten, die den Rahmen für ökologisches Management bilden, harmonisiert.


Hier zur Rechtfertigung der Kommission, warum die Freigabe-Quote erforderlich gewesen sei

 

Hier zu den von der slowenischen Regierung veröffentlichten Zahlen über Braunbären

Englisch:

Introduction

Commission

Increased Culls

Culled Number

Culled Reason

Deutsch:

Statistiken

Bären

Links/Aktionen


 

Entscheidungsgrundlagen pro Jagd

Schließlich wird jeder Antrag mit denen abgestimmt, die letztendlich die Eingriffe durchführen, (Kommentar 8) basierend auf folgenden Parametern:

  • Braunbären, die bisher betroffen waren: abgeschossen, gefangen oder verloren

  • Feststellbare Schäden an Getreide, Vieh, Gebäuden, Fahrzeugen und anderswo

  • Von der Brown Bear Intervention Group aufgezeichnete Konfliktsituationen, in denen Bären involviert waren

  • Daten über Zählungen und Schätzungen der Braunbären sind seit dem Jahr 2002 vorhanden und werden zwei- bis dreimal jährlich vom slowenischen Forstinstitut und der slowenischen Jäger-Vereinigung durchgeführt

  • Erfahrungswerte (theoretische und praktische), die durch vergangene Jahre von Experten des slowenischen Forstinstituts gesammelt worden sind

Übernimmt der Minister die Entscheidung über die Höhe des Eingriffs in die Bären-Population, teilt er diese Zahl in die geplanten Quoten für die verschiedenen Bären-Zonen, die definiert wurden, auf.

Diese wiederum teilen ihre Quote in individuelle Jagdreviere und priorisieren diejenigen Gebiete, in denen es verstärkt zu Konfliktsituationen zwischen Bär und Mensch kommt.

Die Gesamtquote der freigegebenen Bären wird in verschiedene Gewichtsklassen eingeteilt: bis 100 kg, 101-150 kg, über 150 kg. Die meisten Abschüsse werden in der ersten Kategorie geplant: junge Tiere und Jungtiere, die am stärksten an Konfliktsituationen beteiligt sind.

Die Abschüsse werden überwacht und mögliche Verletzungen werden von Jagdinspektoren, mit Hilfe der Gerichte, kontrolliert.

Geplante Ausfälle schließen nicht nur Bären ein, die geschossen werden sollen, sondern auch nachgewiesene Verluste der Bärenpopulation, die von der Gesamtquote abgezogen werden.

Damit werde sichergestellt, dass die Population dynamisch kontrolliert wird; eine Abschussplanung alleine würde zu einer unkontrollierbaren Anzahl von unbeabsichtigten Verlusten führen, die in den letzten Jahren vermehrt auftreten.


Contra Jagd - Kommentare

Nachdem ich mich durch die offiziellen Unterlagen gekämpft habe (und sie zur Verfügung stelle - ausführlich englisch, Zusammenfassung deutsch), weiter recherchiert und auch die Meinungen und Daten aus Artenschutzsicht studiert habe, viel übär den Braunbären und Schutzprojekte gelesen habe, traue ich mich zu behaupten - dass man hiermit Slowenien einen "Bärendienst" erwiesen hat. 11.02.03, vk


 

 

  • Kommentar 6: Über manche Begrifflichkeiten lässt sich bekanntlich streiten. Für mein Auffassungsvermögen sind die Wörter "ausgeglichen" und "unabhängig" angesichts der Aufzählungen darunter allerdings nicht objektiv. Mir fehlen: Tier- und Artenschützer und am Rande diplomatisch und klug denkende Touristik- und Slo-PR-Leute.

    Ferner bin ich der Meinung, dass ein extremes Übergewicht derjenigen Leute besteht, die allen Grund haben, die Abschussquoten für Braunbären möglichst hoch zu halten: Viehzüchter, Jäger und zur "Bären-Schadenszahlungen" angehaltene Minister.

  • Kommentar 7: "... und Jagd verantwortlich ist". Wie sich ein Minister, der einer Jäger-Lobby vorsteht, zu Abschussquoten stellt, dürfte klar sein. Das einzig positive dabei ist, dass sich die Jagdlobby zumindest gegen Wilderei stark macht. Hoffe ich!

  • Kommentar 8: Während über die Zusammensetzung am grünen Tisch sehr ausführliche Informationen herausgerückt werden, tappt der Leser nun ein bisschen im dunkeln.

    Mit wem wird harmonisiert? Nur mit den Landwirten, die um ihre Viehherden und Getreidefelder Sorgen haben? Da die freigegebenen Quoten aber nicht nur, wie ständig betont wird, aus "Abschüssen" besteht, sondern beispielsweise auch aus Lebendfängen, frage ich:

    Mit wem wird harmonisiert, wer vollzieht die Quoten? Es sind ja nicht nur die Jäger, da es ja nicht nur um die "regular culls" (für 2002 waren 59 regular culls "geplant") geht, die involviert werden. Wird auch mit Zoos, Tierparks, Zirkussen, gar mit chinesischen Gallenfarmen harmonisiert? Da die "Unfälle" in der letzten Zeit so drastisch zunehmen: Wird vielleicht sogar mit Jagd-Safari-Anbietern harmonisiert? Oder bin ich einfach während dieser Lektüre zum Skeptibär - äh -ker geworden?
Anhang Quelle, englischer Text

Spaziergang durch die
tierdach-Bärenseiten
vorige Seite
nächste Seite
Spaziergang durch die
tierdach-Tierseiten
vorige Seite
nächste Seite

Petition an die rumänsiche Regierung - Bei Klick zum Text auf deutsch

tierdach.de - die Tierlobby. Tierportraits, Tierschutz, Tierrechte - News, Linktipps, Service.
Für die Tiere ohne Lobby.