zur tierdach-Startseite

zur Beuteltierseite

Vögel: Tauben (1)


Hier klicken: aktuelles Thema bei tierdach!Home Suche Gästebuch Impressum Tier-News Tier-Links Tier-Termine Tiere in der Kunst Zitate


Statistik heute

 
Besucher*
 
Seitenaufrufe**
 
jetzt online***

Counter by PrimaWebtools.de

Hier gehts zur Statistik dieser Webseite!
zur tierdach-Demostatistik

*Erfassung bis 1.000 bzw
**Erfassung bis 3.000
***Begrenzte Erfassung

Taube

Columba liva
forma demestica


Seite 1:

Tauben-News

Religion und Glauben

Kunst und Kultur

Legenden

Nutztauben

Brieftauben

Hochzeitstauben

Stadttauben

Tauben-Linktipps


Seite 2:

Leben in der Stadt

Fortpflanzung

Ernährung

Tauben in Braunschweig

Taubenschläge

Alternativen

Fütterungsverbot

Verhütungspille

Kommentar

Taubenschutz-Links


Zusatzseite Brieftauben:

Hobby-Tauben

Boten-Tauben

Sport-Tauben

Wettkampf-Tauben

Leistungs-Tauben

Gequälte Tauben

Strandungs-Tauben

Wegwerf-Tauben

Tauben und Gesetz

Fund-Tauben - Hilfe!

 

zur Tiere-in-der-Kunst-Liste

 

Vögel bei tierdach.de


Eulen

Falken

Gänse

Schwäne

Tauben

Hühner

www.legehennen.de.vu


Irische Hühnermünze
Geldkunst: ausgesägte Hühnermünze

Vogel-News

Vogel-Links

Vögel in der Kunst

Vogel-Buchtipps

www.welteitag.de


 

Tiere in der Kunst


Motiv oben als E-Card

Vögel bei Kerstin Lichtblau

Tiere-in-der-Kunst-Galerie

Partnerseite


www.tierreich.net

Dort finden Sie Informationen über viele Vögel: Merkmale, Verbreitung, Lebensraum, Ernährung, Verhalten, Fortpflanzung, Brut, Stimme sowie viele Vogelbilder.

Wichtige Linktipps


Externer Linktipp: Herta Huhns Seite  


Linktipp


Webring gegen Vogel-Einzelhaltung

Buchtipps für Tierfreunde


Buchtipp: Die Taube (habe ich allerdings nicht gelesen - unter Vorbehalt)

Die Taube

Von Daniel Haag-Wackernagel: Die Taube - vom heiligen Vogel der Liebesgöttin zur Straßentaube? Link zu amazon


Buchtipp: Endzeit für Tiere

Endzeit für Tiere

Von Sina Walden und Gisela Bulla. "In grausamen Experimenten zu Messinstrumenten degradiert, als Nutztier zur Maschine entstellt, als Haustier krankgezüchtet und einbetoniert, als Wildtier von der Ausrottung bedroht und als Denkmal seiner selbst in Zoos ausgestellt - das ist das Schicksal, das wir den Tieren dieser Erde bereitet haben."

Der Mensch führt einen einseitigen und erbarmungslosen Krieg gegen die Tierwelt. Die Befreiung der Tiere ist ein notwendiger Akt der Gerechtigkeit wie einst die Befreiung der Sklaven. Ein Klassiker der ersten Stunde. Link zu amazon


zum aktuellen tierdach-Buchtipp für Tierfreunde


Jedes Jahr werden in Deutschland Krähen, Elstern und Eichelhäher, die alle als Rabenvögel zu den Singvögeln gehören, in großer Zahl abgeschossen. Das krächzende "schwarze Gesindel" weckt vielfach abergläubische Scheu und Aggressionen. Es gilt als schädlich, räuberisch, bedrohlich. Bei genauerer Betrachtung aber entpuppen sich die Tiere als sehr intelligente, eindrucksvolle Vogelgestalten mit faszinierender Lebensweise und äußerst differenziertem Verhalten.

Das Buch wirbt mit fundierten Kenntnissen, Informationen und Fakten um Verständnis und Sympathie für eine verfemte Vogelfamilie. Rabenvögel von Wolfgang Epple, Mai 2001, ISBN: 3765081353 - Link zu amazon



Wenn Sie ein Buch oder ein anderes Produkt über diese Seite bei amazon.de bestellen, kommt eine kleine Provision dem IfT - Internetzwerk für Tiere zugute. Damit unterstützen Sie die Arbeit von aktiven Tierschützern.


Musiktipps bei amazon...

 

Die Taube ist neben dem Lamm die Tiergestalt, die am häufigsten in der christlichen Inkonographie auftaucht


Tauben-News

Tiere, Krieg und Militär
Kamikaze-Tauben sollten Russland angreifen

Der britische Sinn fürs Skurrile griff im Kalten Krieg auch unter Militärs vehement um sich. Wie aus jetzt veröffentlichten Geheimdienst-Dokumenten hervorgeht, wollten die Briten dressierte Kamikaze-Tauben als fliegende Biowaffen gegen Russland in Stellung bringen. Link zu Spiegel online, 21.05.2004. In den Geheimdienstdokumenten, veröffentlicht von den National Archives in London, schrieb der Kommandant der Brieftaubensektion im Luftwaffenministerium, William Rayner: «Tauben können eine Fracht von 60 Gramm 100 bis 200 Meilen tragen. Der Radar kann sie nicht entdecken. Tausend Tauben, jede mit einer Sprengkapsel beladen, können für eine ernsthafte und unangenehme Überraschung sorgen, wenn sie in Intervallen in einem spezifischen Zielort landen»


Saarbrücken: Stadttauben-Pflege-Voliere und "Gnadenhof"

Am Samstag den 4. September 2004 wurde nach intensiver - gründlicher Vorarbeit durch das kleine Team eine "Stadttauben-Voliere" fertiggestellt, die verletzen Stadttauben nach tierärztlicher Behandlung eine Möglichkeit bietet zu genesen und ihre "Flugfähigkeit" - wenn möglich - wieder herzustellen.

Sicherlich werden aufgrund der bisherigen Erfahrung - mit entsetzlichen - teils vorsätzlichen Verletzungen , nicht alle Tauben wieder soweit genesen können , dass eine uneingeschränkte Flugfähigkeit erreicht wird - so werden mit Sicherheit ein höherer Anteil der Tauben - flugunfähig - aber "lebensbejahend" - in der jetzt 1. Voliere zukünftig gepflegt und vor weiterer Verfolgung geschützt.

Abzusehen ist heute schon nach dem 1. Tag - an dem "Claudius", "Anja" und "Heuduck", - die ersten drei Tauben - eingezogen sind, dass eine Voliere mit einer höchst-möglichen "Besatzdichte" von 15 Tauben zur "Pflege" - in Saarbrücken nicht ausreichen wird.

Einige enorme Schwierigkeiten - nicht nur für dieses neue Projekt - sind für das "Aktiv"-Team zu erwarten, da das Grundstück, auf dem der kleine "Gnadenhof mit 8 Schafen, 4 Ziegen und 10 Katzen" lebt, für das kommende Frühjahr gekündigt wurde und die Tierversuchsgegner Saar nun dringendst eine neue Weide innerhalb der Pheripherie Saarbrückens suchen.

Auch die hohen Baumaterialkosten von weit über Euro 1.000 - allein nur für eine Voliere sind eine enorme Belastung für den Verein - hier - wie auch mit der Suche nach einem länger zu pachtenden und pflegenden "Grundstück" - hoffen wir auf Unterstützung anderer Tierschützer. Linktipp: TVG Saar

Stadt Frechen beendet das Taubenprojekt

Bitte unterstützt die aktiven Tierschützer mit Euren Protestschreiben an die Stadt, den Bürgermeister und den Amtsveterinär. Mehr Infos und Protestadressen hier


Headlines aus www.tiernews.de.vu

  • Anzeige gegen die Stadt Mannheim: Der Tierrettungsdienst Lauf und Umgebung e.V. erstattet Anzeige nach § 17 TierSchG
  • Skandal bei Planetopia: Aufruf - Bitte um TV-Kritik!
  • Taubenprojekt in Frechen gefährdet! Bitte helfen Sie

  • Sterben hinter Glas - Teil 2

  • Tote Westspangen-Tauben: Kein Fall für das Strafgericht ?!

  • TAUBEN: Jetzt suchen sie sich Ihre Brutplätze! Was tun?

  • Tauben als Todesboten für Greifvögel: Wie so genannte Taubensportler und Brieftaubenzüchter mit Gift und Haken gegen Tier und Mensch vorgehen

  • Hegering Werl: Jagd auf Tauben wegen 12 kg Nasskot im Jahr

  • SOS! Hamburger Stadttauben brauchen Hilfe

  • Frechen: Brandanschläge auf Taubenhaus

  • Bremerhaven: Tauben füttern wird teuer

  • Brieftaubensport - ein mörderisches Hobby

  • Qualifizierte Hilfe beim Umgang mit Stadttauben

  • Mannheim: Taubenhäuser mit begleitender Taubentötung?

  • Winter: Vögel als Futtergäste

  • Saarbrücken: Hinter Plexiglas zum Tode verurteilt

Warum zucken Tauben beim Gehen mit dem Köpfchen?
Prof. Klüger vom mdr gibt die Antwort

Die Augen sind so an der Taube "befestigt", dass sie eine 340°-Rundumsicht haben, aber sie können keine schnellen Augenbewegungen machen wie der Mensch. Deshalb schießen sie beim Laufen ständig Fotos. Damit können sie sich in ihrem Gehirn dreidimensionale, scharfe Bilder machen. Link zum mdr, 13.05.2004


Religion

Jesus selbst nennt sie den Vogel der Arglosigkeit: "... darum seid ohne Falsch wie die Tauben", Matthäus 10,16. Die Taube ist auch DAS Pfingstsymbol.

In der Antike und im Judentum stand die Taube für Sanftmut und Liebe. Der Grund hierfür lag in der irrigen Annahme, die Taube habe keine Gallenblase und sei daher frei von allem Bitteren und Bösen.

Das Alte Testament erzählt davon, dass Noah eine Taube aussendet. Sie kehrt nach einiger Zeit mit einem Palmzweig im Schnabel zurück und verheißt dadurch Hoffnung auf trockenes Land nach der Sintflut. Tauben liften auf katholischen Frömmigkeitsbildern die Seelen selig Verstorbener himmelwärts. Tauben befinden sich auch an Taufbecken.

  • Taubenopfer aus Rom und Jerusalem verbürgt

  • Tauben haben freien Zuflug zum höchsten Heiligtum des Islam, zur Kaaba in Mekka

  • Tauben flatterten als göttliche Symbole und Fahnenbilder den assyrisch-babylonischen Heeren voran.

  • Im alten Babylon war die Taube ein Symbol der Göttin Ischtar. Übernahm ein neuer König die Taube als Symbol, so bedeutete dies für ihn die Auszeichnung als Gottessohn.


"Bereits im alten Orient nistete die Taube als sinnlich-erotischer Liebesbote auf den Schultern der Liebesgöttinnen. Selbst im Hohen Lied ist die Taube präsent. Unabhängig von der Liebesbotschafterin hat sich aber die Taube in der Antike auch zum Lufttransporter entwickelt, an Bord eine so fragile Ladung wie die Seele. Sie war Seelenvogel für die Toten, Botschafterin Amors für die Liebenden. [...] Von der byzantinischen Kirche noch geächtet, da in Kleinasien der Kontext des Eros-Vogels mit der heidnischen Liebesgöttin Ischtar unter den Gläubigen präsent war, gelingt es der römisch-katholischen Kirche, die Taube von der irdischen Liebe zu befreien und zu einer Statthalterin der geistigen Liebe Gottes zu machen. Ganz einfach war die Umdeutung nicht. Noch bei der Taufe Jesu im Jordan hatte die Taube als Metapher eine erotische Ausstrahlung.[...]" Link zu tagi.ch: Ein Biologe hat sich mit der Symbolkraft des ungewöhnlichen Vogels beschäftigt.


Kunst und Kultur

Pietro Cavallini: Mosaiken mit Zyklus von 6 Szenen zum Marienleben in der Absis von Santa Maria Trasteverde in Rom, Szene: Präsentation des Jesusknaben im Tempel. um 1291, Mosaik. Rom, Santa Maria in Trasteverde. Detail: Tauben

Erste symbolische Darstellungen von Tauben findet man im Gebiet des heutigen Irak. Die Taube als Sinnbild des Heiligen Geistes kam in der bildenden Kunst erst im 6. Jahrhundert und ist noch heute die häufigste Darstellungsform des Heiligen Geistes.

Da die Taube auch als Sinnbild für christliche Nächstenliebe galt, wurden seit dem späten Mittelalter zahlreiche Hospize und Hospitäler "Zum Heiligen Geist" genannt.

Picassos Friedenstaube, ein Entwurf für ein Plakat zu einem Kongress der französischen Friedensbewegung am 10./11. Mai 1962, wurde zu einem der bekanntesten Piktogramme der Kunstgeschichte.


Legenden

Tauben retteten die zukünftige assyrische Königin

Eine arme Frau sah sich einst genötigt, ihr geliebtes Mädchen in einer öden Gegend sich selbst zu überlassen.

Die in der Nähe in den Felsen nistenden Tauben hatten Erbarmen mit dem weinenden Kind und brachten ihm Brosamen von dem Mahl, das Hirten in der Nähe hielten.

Als diese, durch das An- und Abfliegen der Vögel aufmerksam geworden, das Mädchen fanden, brachten sie es dem Aufseher der königlichen Herden.

Dieser adoptierte das Kind, das später zur Königin der Assyrer aufstieg.


Tauben als "Nutztiere" Die in den Mund fallenden gebratenen Tauben schätzen schon Pharaonen und Römer. Römer entwickelten ausgefeilte Techniken der Taubenmast, vergleichbar mit der tierquälerischen Unsitte des Gänsestopfens.

Damit die erwünschte Totalverfettung des Fleisches nicht durch hektisches Getrippel der gefangenen Tiere verlangsamt wurde, brach man ihnen die Beine.

  • taubenmast.de: In Deutschland gibt es zur Zeit auf diesem Spezialgeflügelsektor keine Arbeitsteilung, d. h. der Züchter ist auch für die Schlachtung und Vermarktung seiner Tiere zuständig. In Italien und Frankreich dagegen existieren Haupterwerbsbetriebe, wobei eine Arbeitskraft ca. 2.000 Zuchtpaare mit Nachzucht betreut. Dort ist die Produktion vertikal integriert in die Mastbetriebe die spezialisierte Taubenschlachterei und die Vermarktungseinrichtungen.

  • Taubenkot wurde übrigens als hochwertiges Düngemittel geschätzt und wurde dort gewonnen, wo auch Großtierdung als Brennstoff verwendet wurde.

  • Taubentürme mit bis zu 5000 Vögeln findet man noch am Mittelmeer, in der Türkei und im Iran.

  • Als Schießobjekt ersetzten Tontauben erst im letzten Jahrhundert die lebenden Vögel. Aus der Mitte eines von den Schützen gebildeten Kreises wurden die Tauben, 100-150 an der Zahl, eine nach der ändern aufgelassen, wonach sie dann von den Jägern herabgeschossen werden. Aber auch heute noch ballern Jäger gerne auf Tauben: 831.217 Ringel- und Türkentauben wurden 2001/2002 in Deutschland "zur Strecke gebracht".


Brief-Tauben

Extra-Seite über Brieftauben

Das Reich der Freiheit in den Lüften

Ausschnitt aus: John Frederick Lewis: Gefangene Taube, Cairo, 1864, Aquarell, 32,6 × 22,7 cm, Cambridge (Großbritanien), Fitzwilliam Museum.Seit Jahrtausenden kennt und nutzt man das Heimfindevermögen der Tauben. Bereits 2.600 v. Chr. stationierte man Botentauben an Wachtürmen.

Bis vor wenigen Jahren unterhielt die Schweizer Armee noch eine Brieftaubeneinheit.

Die Fluggeschwindigkeit einer Brieftaube beträgt ungefähr 70 bis 100 Kilometer pro Stunde. Sie kann zwölf Stunden ohne Pause in der Luft sein.

Kosten und Zeitaufwand haben Ruhrpott-Kumpels nie gescheut, deren Brieftauben als "Rennpferde des kleinen Mannes" berühmt wurden. Männer, die in Enge und Bedrängnis einen Großteil ihres Lebens unterirdisch verbrachten, wählten für ihre Freizeit die Gegenwelt.

Noch heute finden viele Wettflüge statt. Fast jedes Wochenende geht es auf die Reise und jeder Züchter hat sein eigenes Konzept entwickelt. Bei diesen Flügen handelt es sich um Entfernungen zwischen 250 - 1.100 km. Reisepläne 2003 gibt es z.B. bei der IG "Weitstrecke" (zwischen 22.04. und 04.09.03). Mehr über dieses äußerst fragwürdige Hobby, manchmal sogar "Sport" genannt, bei brieftauben.de.


"Witwerschaft" - Psycho-Doping für bessere Leistung

Aus einem Beitrag des ZDF: Tauben sind monogam und halten sich als Paar ein Leben lang die Treue. In der Flugsaison werden Tauben streng nach Geschlecht getrennt.

Ein paar Beispiel der Taubenzucht - TaubenköpfeKurz vor den Flugwettbewerben werden die Männchen nach tagelanger Trennung für wenige Minuten ihren Weibchen zugeführt.

Zehn bis 15 Minuten lässt er die Tauben allein. Die Vögel umwerben einander und beginnen mit der Balz. Ein bisschen Turteln ist erlaubt, doch dann wird das Pärchen getrennt. Das Tauben-Männchen wird auf die Reise geschickt. Der Weibchen wegen brechen die Tauben-Männchen Rekord um Rekord und fliegen mit Höchstleistung.

Dieses Verfahren wird seit den 50er Jahren in Belgien praktiziert und war zuerst in Deutschland verboten - unlauterer Wettbewerb im Brieftaubensport. Da sich aber eine Kontrolle des Verbots als undurchführbar erwies, ist das Verfahren heute im Brieftaubensport gängige Praxis.


Tiere im Sport

Die Arbeitsgruppe des Verbraucherministeriums "Tauben im Sport" bemerkt zum Thema Brieftauben folgendes:

  • die Witwerschaft als Trainingsmethode zur Erzielung hoher Flugleistung wird kritisiert

  • Reisevereinigungen sollen verpflichtet werden, Daten über aus Wettbewerben nicht zurückgekehrte Brieftauben zu erheben

  • Die Mitglieder des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. sind verpflichtet, im Rahmen von Flugwettbewerben die Untersuchung ihrer Tauben auf Doping zuzulassen

  • Die Mitglieder des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter sind verpflichtet, zugeflogene und zugebrachte Brieftauben so zu pflegen und zu halten, dass sie aus eigener Kraft in ihren Heimatschlag zurückfliegen können.

  • Mehr dazu finden Sie auf der Brieftaubenseite bei tierdach


Hochzeits-Tauben

Hochzeitstauben

Oh La Paloma Blanca

Als Symboltier bei Hochzeiten wurde die Taube vor allem im Barock bekannt. Ein alter Brauch lebt wieder auf.

Weiße Tauben fliegen bei der Hochzeit und sollen somit das Glück des frisch vermählten Paares besiegeln. Kurz vor dem Öffnen der Käfige sagt noch jemand aus der Verwandtschaft oder dem Freundeskreis ein passendes Gedicht auf.

Als saisonbedingtes Nebengewerbe sei der Hochzeitstauben-Service äußerst lukrativ. Er könne vom März bis späten Herbst in Mitteleuropa betrieben werden.

In enger Nähe von Wallfahrtsorten, begehrten Trauungs-Kirchen und Kapellen angesiedelt, übersteige der Hochzeitstauben-Service die Einkommensgrenze eines Nebengewerbes erheblich. Einnahmen von über 2000.- Euro täglich seien keine Ausnahme. In Großstädten sei die Nachfrage dieses Services immer mehr gestiegen. So schreibt es der Taubenhof.


Stadt-Tauben

Text und Bilder zum Thema Stadttauben von Jens Wolters

 

Die heutigen Stadttauben sind verwilderte Nachkommen der Haustauben, die nun zum zweiten Mal vom Menschen abhängig geworden sind.

Bezeichnend ist, dass ihre Population erst mit dem Wohlstand der Städte zu wachsen begann. Bis ins 20. Jahrhundert hinein ernährten sich die wenigen Stadttauben auf den umliegenden Feldern, wo viele von ihnen ihren natürlichen Feinden zum Opfer fielen. Auch das begrenzte Nahrungsangebot regulierte den Bestand.

Erst als der Mensch in seiner Wohlstands-Gesellschaft viele Nahrungsmittel zum Wegwerf-Artikel umfunktionierte und die Tiere zusätzlich übermäßig gefüttert wurden, verlegten die Taubenschwärme ihre Futtersuche immer mehr in die Städte.


  • Will man die Stadttauben nicht haben, muss man auch die Zucht verbieten. Denn viele der Brieftauben, die man der Pokale und Preise wegen auf die lange Reise schickt und zu Höchstleistungen zwingt, können wegen Erschöpfung ihr Zuhause nicht mehr erreichen und landen dann auch in den Städten

  • Der Mensch produziert durch Industrie, Haushalte, Straßenverkehr und Landwirtschaft Stoffe, die sich in der Atmosphäre anreichern. Die dadurch entstandenen Schäden an belebter und unbelebter Materie ist überall erkennbar. Was die Tauben in 5.000 Jahren nicht geschafft haben, schafft der Mensch in wenigen Jahrzehnten und schämt sich nicht, dafür die Tauben verantwortlich zu machen

  • Der Senator für Gesundheit und Umweltschutz in Berlin erklärte, dass verwilderte Haustauben nicht zu den Tieren zählen, die nach Art, Lebensweise und Verbreitung Krankheitserreger auf Menschen übertragen können. Sie sind nicht gefährlicher als alle anderen Vögel. Wären Tauben Gesundheit gefährdend, so müssten alle Taubenzüchter erkranken, und keiner von ihnen würde diesem fragwürdigen Hobby nachgehen.

  • Mehr dazu finden Sie auf der Stadttaubenseite bei tierdach


Linktipps

Spaziergang durch die
tierdach-Tauben-Seiten
Tauben
nächste Seite
Spaziergang durch die
tierdach-Seiten
vorige Seite
Spaziergang
zu den Affen-Seiten


tierdach.de - die Tierlobby. Tierportraits, Tierschutz, Tierrechte - News, Linktipps, Service.
Für die Tiere ohne Lobby.