Dringender Aufruf (10. August 2002)
 
Portugal hat den untragbarsten Rückschlag des letzten Jahrhunderts in Sachen Tierschutz erlitten. Tödliche Stierkämpfe waren seit 1928 in Portugal verboten, nun sollen Stiere wieder in portugiesischen Arenen getötet werden. Schon mehrmals haben wir die Stierkampflobby erfolgreich in der politischen Arena (vor Gericht) bekämpft. Nun gibt es eine tragische Wendung, so dass die Stierkampf-Mafia doch am längeren Hebel sitzt und die blutigen Machenschaften legal fortsetzen kann. Unsere letzte Hoffnung sind Sie. Nur internationale Proteste kann Portugal zurück zu Ethik und Zivilisation zwingen.
 
Eine kleine portugiesische Stadt, Barrancos im südlichen Portugal, hat die Gesetze jedoch nie befolgt und seit jeher illegal quälerische und tödliche Stierkämpfe ausgetragen. Vor kurzem stellte das portugiesische Fernsehen die Grausamkeit in Barrancos dar. Seitdem haben Tierrechtsgruppen, wie z.B. ANIMAL, mit Unterstützung einer überwältigenden Mehrheit von 85 % der Bevölkerung verlangt, dass Barrancos das Gesetz befolgt und diese Kämpfe nicht zulässt.
 
Anstatt das Gesetz zu erzwingen, widerrief die Regierung es!
 
Barrancos inszeniert sein grausames und Schauspiel am 29. und 30. August, wo Stiere, und am 31. August 2002, wo eine Kuh getötet werden sollen. ANIMAL ruft zu einer weltweiten Demonstration vor den portugiesischen Botschaften auf, um bei Anfang der Brutalität ein schnelles Ende dessen zu bewirken:
 
Donnerstag, den 29. August 2002, 3 p.m. bis 6 p.m.
(GMT, also 16.00 – 19.00 h der deutschen Zeit)
 
Wir haben Fahnen, Plakate und Broschüren für diese Demonstrationen vorbereitet, die Sie von uns per E-mail erhalten können. Sie können Sie einfach und kostengünstig reproduzieren. Bitte verwenden Sie bei dabei das ANIMAL-Logo. Weil es viel Aufmerksamkeit in den Medien geben wird, sollte jemand Ihrer Gruppe als Sprecher agieren. Diese Person kann von uns selbstverständlich mehr Details und Hintergrundinformationen erfahren.
 
Wenn Sie unseren Auftritt der Solidarität gegen die Grausamkeit unterstützten möchten, treten Sie mit mir bitte dringend in Kontakt. Vielen, vielen Dank. Die unschuldigen Tiere von Portugal brauchen Sie!"
 
Miguel Moutinho, ANIMAL, Mobiltelefon: + 351962358183, miguelmoutinho@netcabo.pt
(Deutsche Übersetzung von Viola Kaesmacher, 11. August 2002)